Lokales vom 28.01.2016

Rohrau: Kooperation und ehrenamtliches Engagement

Ein Nest für den Kiebitz


Die Bühne ist bereitet, fehlt nur noch der Star: In Kürze werden die Kiebitze wieder in Gärtringen-Rohrau erwartet. In der Krebsbachaue werden sich diese in ihrem Bestand bedrohten Tiere wieder zur Brut einfinden, so hoffen alle Beteiligten.

„Eine tolle Kooperation des Landkreises Böblingen, der Gemeinde Gärtringen, des NABU Gärtringen-Nufringen-Rohrau und der beteiligten Landwirte“, freut sich Landrat Roland Bernhard. „Die wieder angesiedelte Kiebitz-Kolonie in Rohrau zählt zu den größten Vorkommen in Baden-Württemberg mit wahrscheinlich dem höchsten Bruterfolg“, so Diplom-Biologe Roland Steiner, der das Projekt zusammen mit Oliver Maier von der NABU-Ortsgruppe seit Beginn fachlich begleitet und in der ornithologischen Gesellschaft Baden-Württemberg für den Kiebitz zuständig ist. Im vergangenen Jahr brüteten insgesamt neun Paare dieses auffällig schwarz-weißen Vogels in der schönen Auenlandschaft bei Rohrau.

„Heute können wir sagen, dass alles in herausragender Art und Weise gelungen ist“, so Landrat Bernhard. „Die Kiebitze kommen dieses Jahr schon zum sechsten Mal, da kann man schon von einer gelungenen Wiederansiedlung sprechen.“ Der Dank dafür gebühre der NABU-Ortsgruppe und der Landwirtschaft, aber auch der Gemeinde Gärtringen für die vorbildliche Kooperation, so der Landrat.


Von unserem Mitarbeiter Peter Maier