Lokales vom 11.02.2016

Aidlingen: Benefizfußballer besuchen mit minderjährigen, elternlosen Flüchtlingen den VfB Stuttgart und spenden 3050 Euro für Uganda

Mit dem Ballett in die große Arena

  • Mit dem Ballett in die große Arena

Ganz ausgezogen hat das „Weisse Ballett“ die Fußballschuhe noch nicht. Donnerstags treffen sich der mit Ex-Kickern aus dem Kreis Böblingen gespickte Aidlinger Verein zum Wetz in der Soccerarena. Die Wahrheit liegt aber nicht mehr auf, sondern neben dem Platz. Eine saftige Spende und ein Ausflug mit Flüchtlingskindern zum VfB Stuttgart sind dafür Beispiele.

Am 30. Oktober hatte das „Weisse Ballett“ in seiner ersten Hauptversammlung im Waldhorn die neue Richtung definiert. Vom „Fußball spielen für den guten Zweck“ ist der gute Zweck übrig geblieben. Und der starke Wille, Netzwerke zu knüpfen und Gutes tun zu können. Es geht darum, mit viel Freude unterschiedlichste Events und Projekte sowie exklusive Aktionen auf die Beine zu stellen. Diese wiederum sollen möglichst Geld in die Kasse spülen, damit der Verein neue Projekte in Angriff nehmen kann.

Schon zwei davon haben die Charity-Kicker seit dem denkwürdigen Oktoberwochenende umgesetzt. Bei einem davon haben sie sich selbst überholt: Eigentlich waren bei der Abstimmung 2500 Euro zu verteilen, aber durch zwei weitere Zuwendungen erhöhte sich die Spendensumme auf 3050 Euro, die an den Verein „Partnerschaft Gesunde Welt“ gingen.

Dieser ist aus dem Klinikverbund Südwest hervorgegangen und unterstützt Gesundheitseinrichtungen und ein Waisenhaus, das auch aidskranke und behinderte Kinder aufnimmt. Der Klinikverbund stellt Mitarbeiter frei, die ehrenamtlich und auf eigene Kosten in Afrika arbeiten. Der Verein organisiert den Einsatz. Sponsoren unterstützen dies.

Konkret geht es jetzt auch darum, dass auf dem Dach eines Krankenhauses in Uganda eine Fotovoltaikanlage gebaut wird: Thomas Schneider aus dem Vorstandskreis des Weissen Balletts: „Dort sterben Menschen, weil mitten in der OP plötzlich der Strom ausfällt.“ Auch das sei einer der Gründe gewesen, warum sich die Mitglieder für „Partnerschaft Gesunde Welt“ entschieden.

Ein anderes Projekt, das Eindrücke hinterlässt, war von komplett anderer Natur. Einen unvergesslichen Nikolaustag mit jeder Menge Geschenke erlebten 45 minderjährige, elternlose Flüchtlinge aus dem Kreis Böblingen und deren Betreuer der Waldhaus Jugendhilfe in Hildrizhausen.

Die Jugendlichen durften zusammen mit ihren Betreuern und den Mitgliedern des Weissen Balletts das Heimspiel des VfB Stuttgart gegen Werder Bremen besuchen. Dazu gab es ein komplettes Fan-Outfit


Von unserem Redakteur Jürgen Wegner