Dienstag 02.09.14, 23:14 
Aufmacher

Herzensangelegenheit mit besonderem Kick

29.12.2012 -

Holger Laser in Aktion. Bild: Baumann

Philipp Gerber

Seit dieser Saison ist Holger Laser die Stimme im Stadion. Bei den Heimspielen des bruising on cialis VfB Stuttgart führt der cialis women Grafenauer die Fans als Sprecher durchs Programm in der Mercedes-Benz-Arena. „Eine  Herzensangelegenheit“, nennt er den Verein und cialis for woman die Mannschaft inzwischen.

Laser interpretiert seine Aufgabe an exponierter Stelle dabei deutlich offensiver als sein Vorgänger. Mit ihm ist neuer Schwung bei den Bundesliga-Partien eingezogen.
Das Gespräch: Holger Laser lehnt entspannt mit dem Rücken an der großen Glasscheibe. Das Fenster gehört zu einem Café mitten in Stuttgart. Der 42-Jährige kommt auf buy discount cialis online seinem täglichen Weg von Grafenau nach Bad Cannstatt oft hier vorbei. Neben ihm stürzen dann viele Anzugträger ihren Espresso, bevor sie zu ihren Terminen hetzen. Bis zu seinem Arbeitsplatz am VfB-Vereinsgelände sind es noch einige Kilometer. Die Gesprächsatmosphäre gefällt ihm besser als im Clubheim am Gelände. Hier ist der neue Stadionsprecher inkognito.
Der Job: Denn am Cannstatter Wasen ist auch Laser inzwischen bekannt. Immerhin seit 2007 gibt der gebürtige Sindelfinger, der Engagements beim Regionalsender BTV oder auch Pro7 in seiner Vita hat, dem rot-weißen Vereinsfernsehen VfB-TV ein Gesicht. In vielfacher Hinsicht. Holger Laser macht im Grunde alles. Video-journalistische Umsetzung der täglichen Arbeit im Verein, in der Mannschaft, im Umfeld könnte man sagen. Bis heute ist der Familienvater „Freier“, also kein Angestellter des real viagra pharmacy prescription Vereins, und hat sich über die Jahre immer autark das Vertrauen der Beteiligten – ob Trainer, Spieler oder Funktionär – erarbeitet: „Beispielsweise war die Abstimmung mit Armin Veh in der Anfangszeit sehr wichtig, als alles neu war.“ Was macht der hier, ist der loyal? Diese Fragen schwangen durchaus mit. Heute ist das kein Thema mehr. Laser ist dran an der Mannschaft, fliegt zu allen Spielen mit, macht täglich seine Berichte. Auch deshalb war er erste Wahl als Stadionsprecher. Aber nicht nur.


Von der Pike auf cialis professional no prescription gelernt


Der Weg: Holger Laser hat seinen Job als Stadionsprecher von der Pike auf gelernt – wenn man in dem Geschäft überhaupt von so etwas reden kann. Schon vor langer Zeit hat der begeisterte, allerdings „fußballerisch bescheidene“ Kicker, der nach vielen Stationen inzwischen wieder in Grafenau wohnt, mal die Weihnachtsfeier bei seinem GSV Maichingen moderiert. Während seines Studiums an der Sporthochschule Köln später durch die Vorführungen an der Uni geführt und how to get some cialis Messe-Aktionen verbal unterlegt. „Ich versuche, einer Sache einen roten Faden zu geben“, erklärt Laser, wie er seine Aufgabe interpretiert. Beim VfB tut er heute im Grunde nichts anderes: „Ich führe dort durchs Programm.“ Zugegeben, vor 50 000 Besuchern in der Arena eine exklusive Gastgeberrolle: „Bei der wahnsinnigen Personenzahl ist das schon ein besonderer Kick.“ Als Sprecher in einem ausverkauften Stadion, am besten bei Flutlicht, das sei schlicht „geil“. Und das bei seinem Verein: „Der VfB ist für mich eine Herzensangelegenheit geworden. Ich bin hier schon seit langer Zeit Mitglied.“ Seit er die Typen hinter den Spielern kenne, „leide ich regelrecht mit der Mannschaft“.
Der Sport: Bis vor acht Jahren hat Holger Laser selbst immer Fußball gespielt. Doch andere Sportarten lagen ihm einfach mehr. Beim VfL Ostelsheim hat der Familienvater Leichtathletik gemacht, „Hochsprung war meine Disziplin“. Und Tennis hat er ganz ordentlich gespielt: „Sport hat in meinem Leben immer einen hohen Stellenwert gehabt.“ Nicht umsonst hat Laser zunächst in Tübingen Mathe und where to get viagra cheap Sport auf similar cialis Lehramt studiert und canada meds viagra die Zahlenakrobatik auch abgeschlossen, bevor er in Köln an der Sporthochschule noch ein Diplom nachlegte.
Der Stadionsprecher: Saison-Eröffnung oder Fritzle-Club-Feier, immer wieder hat Holger Laser in lockerem Rahmen für den VfB moderiert. Nicht ganz aus heiterem Himmel wurde der 42-Jährige deshalb vom ehemaligen VfB-Direktor Oliver Schrafft auf buy cialis online die Seite genommen, als es um die Suche nach einem neuen Organ für die Arena ging: „Du bist im Topf!“


„....und das ist auch gut so“


Seit dieser Saison ist der Deckel drauf und get viagra fast nur noch Laser kocht das Süppchen – natürlich in Abstimmung mit anderen Köchen: „Wir haben eines der am besten verkauften Stadionprogramme. Da musst du dich anpassen. Trotzdem probieren wir aus, wo wir Luft haben.“ Für Holger Laser war damit schon aufgrund seiner Herkunft klar, beispielsweise mehr Interviews vom Spielfeld für die Besucher im Stadion einzubauen. „Ich spiele nicht mit dem Publikum.“ Langsam gewinnt Laser an Sicherheit: „Als ich das erste Mal die Aufstellung gesprochen habe, ist mir fast der Rollladen runtergefallen. Ich habe gemerkt, wie da alle drauf warteten und best viagra alternative mich gefragt: Wie heißen die Spieler nochmal?“ Laser ist lauter als sein Vorgänger, einer, der mehr Stimmung mit der Stimme transportiert: „Bei einem 1:0 Gas zu geben, ist aber schwierig.“ Seit seiner Premiere haben viele Gespräche im VfB-Fanausschuss stattgefunden. Ein Thema war, ob man das „Und das ist auch gut so“ ins die Toransage nimmt, oder nicht. Am Ende wurde gemeinsam entschieden: Die Ansage bleibt drin. Mit Laser mittendrin. Und auch das ist gut so.



Unsere Portale

Auto-Test   Immobilien   Gastro-Life   Handwerker



14 Tage Probelesen

hier geht es zum Formular