Menü
Kampf gegen Beschneidung

Alice und ihr Sprint ins Glück

Die Kenianerin Alice Cherop ist 2002 als Teenager vor der Beschneidung aus ihrem Elternhaus geflohen. Ein StZ-Bericht damals hatte ein enormes Echo – wie geht es Alice heute?
Von Christoph Link

Nairobi. Das Treffen mit Alice Cherop im schick-glitzernden Einkaufszentrum Rupta in Eldoret auf dem kenianischen Hochland, dort, wo Kenias berühmte Marathonläufer auf den weiten Ebenen zwischen Maisfeldern trainieren – es startet mit Verzögerung. Alice Cherop war noch nie in dieser Mall, sie wartet lieber an der Straße, vereinbart war aber ein Treffen im Foyer, doch ein Wachmann an der Einlasskontrolle stellt per Handy die Verbindung her.

Es ist ein Wiedersehen nach 21 Jahren, der damalige Afrikakorrespondent ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0