Menü
Boxen

Das zweifelhafte Comeback des Felix Sturm

Nach seiner Zeit in Untersuchungshaft und einem langen Gerichtsprozess betritt Felix Sturm wieder die große Boxbühne. Gegen den Ungarn Istvan Szili geht es für den Ex-Weltmeister um eine erneute WM-Chance. Doch mit 43 Jahren ist Sturm für viele nur ein Schatten alter Tage.
Von Heiko Hinrichsen
Der 43 Jahre alte Felix Sturm will seine Chance auf einen WM-Kampf nutzen. Auch, um auf seine alten Boxertage nochmal eine große Börse einzustreichen.

Der 43 Jahre alte Felix Sturm will seine Chance auf einen WM-Kampf nutzen. Auch, um auf seine alten Boxertage nochmal eine große Börse einzustreichen. Foto: Imago/Torsten /lmke

Der Grandseigneur des Faustkampfes spricht sich deutlich für eine Altersbegrenzung aus. Mit 40 Jahren, findet Wilfried Sauerland, sollte mit dem professionellen Boxen Schluss sein. „Denn das Risiko, aufgrund der nachlassenden Reflexe schwer k. o. zu gehen, ist einfach groß“, sagt Deutschlands erfolgreichster Promoter.

Doch Felix Sturm schlägt sämtliche Warnungen in den Wind: Mit 43 steigt der Mann, der in seiner nun schon 21 Jahre währenden Profikarriere im Ring bereits fünfmal Weltmeister war, ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0