Menü
Programm für Impfgeschädigte

Gesundheitsminister darf sich nicht verzetteln

Karl Lauterbach muss seinen Worten rasch Taten folgen lassen und Hilfe für Impfgeschädigte schaffen, meint Berdhard Walker.
Von Bernhard Walker
Lauterbach sollte sich nun als hartnäckig erweisen.

Lauterbach sollte sich nun als hartnäckig erweisen. Foto: dpa/Wolfgang Kumm

Für die meisten ist Corona nur noch eine unschöne Erinnerung – aber eben nicht für alle. Viele kämpfen mit den Langzeitfolgen einer Infektion, andere mit denen nach einer Impfung gegen Covid-19. Ja, das sogenannte Post-Vac-Syndrom tritt nur selten auf. Aber selten heißt nicht nie. Somit ist es nur richtig, dass Gesundheitsminister Karl Lauterbach ein Programm ankündigt, das die Versorgung der Betroffenen verbessern soll. Allerdings muss er seinen Worten dann auch rasch Taten folgen lassen. Jedenfalls ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0