Menü
Streiks im Luftverkehr

Lufthansa: So viele Konfliktherde wie nie

Der Verdi-Warnstreik des Bodenpersonals am Mittwoch wirft ein bezeichnendes Schlaglicht auf die Unruhe im Luftfahrt-Konzern. Denn die Lufthansa muss sich derzeit mit drei streitbereiten Gewerkschaften an einem halben Dutzend Tariffronten auseinandersetzen.
Von Matthias Schiermeyer
Leere Terminals beim Streik der Luftsicherheitskräfte am vorigen Donnerstag am Stuttgarter Flughafen – an diesem Mittwoch werden die Auswirkungen eher gering sein.        Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Leere Terminals beim Streik der Luftsicherheitskräfte am vorigen Donnerstag am Stuttgarter Flughafen – an diesem Mittwoch werden die Auswirkungen eher gering sein. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Der Luftverkehr in Deutschland wird an diesem Mittwoch von einem 27-stündigen Warnstreik massiv beeinträchtigt. Die Gewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal der Lufthansa zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen – ein Konflikt für 25.000 Beschäftigte von der Wartung bis zur Passagier- und Flugzeugabfertigung. Der Kranichkonzern kommt kaum zur Ruhe. Ein Überblick.

Inwieweit wird der Flughafen Stuttgart beeinträchtigt?

Die Warnstreiks beginnen am Mittwoch um 4 Uhr und enden am Donnerstag um 7.10 Uhr. Bestreikt ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0