Menü
Warnung vor Unruhen

Republik im Jammertal

Nicht nur die unteren Einkommensgruppen, auch die Mittelschicht wird von den hohen Preisen geplagt. Doch würde eine weiterhin zu breite Entlastung ihren Sinn verfehlen, meint Matthias Schiermeyer. Ein Kommentar.
Von Matthias Schiermeyer
Bundesfinanzminister Christian Lindner strebt in der Krise immer wieder eine Entlastung auch der breiten Mitte an – obwohl eine zielgerichtete Förderung sinnvoller wäre.

Bundesfinanzminister Christian Lindner strebt in der Krise immer wieder eine Entlastung auch der breiten Mitte an – obwohl eine zielgerichtete Förderung sinnvoller wäre. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Die politische Wettervorhersage verheißt nichts Gutes: Einen Sturm der Entrüstung soll es in Herbst und Winter geben, sobald all die Preissteigerungen im Alltag der Menschen angekommen sind. Mit der Warnung, der soziale Frieden sei bedroht, wird landauf landab nach staatlichen Entlastungen gerufen. Generell sind Proteste ein Teil der Demokratie und nichts Furchterregendes. Doch scheinen die Herolde des Schreckens in diesem Fall allzu interessengeleitet zu sein. Da wird von Rechts- und Linksaußen ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0