Menü

Sindelfingen: Küchenmesser, Besenstiel und ein Biss ins Ohr

Das Polizeirevier Sindelfingen ermittelt seit Samstagabend gegen mehrere noch unbekannte Täter, die gegen 23.40 Uhr im Hofstättenweg in Sindelfingen zwei 25 und 21 Jahre alte Männer angegriffen haben sollen, die auf einer Terrasse saßen. Die Unbekannten - es soll sich um etwa sieben Männer gehandelt haben - hätten ihre Opfer zunächst nach Marihuana gefragt. Als diese die Frage verneinten, seien sie von den Tätern angegriffen worden. Dem 21-Jährigen habe einer der Täter ins Ohr gebissen. Anschließend machten sich die Unbekannten zu Fuß in Richtung des Bahnhofs davon.

Die beiden Angegriffenen nahmen die Verfolgung auf. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen der Polizei bewaffneten sie sich zu ihrem Schutz. Der 21-Jährige rüstete sich mit einem Besenstiel aus. Sein Bekannter nahm ein Küchenmesser mit. In der Altinger Straße trafen sie auf einen 22 Jahre alten Mann, den sie als einen der Angreifer zu erkennen glaubten. Sie schrien den Mann an und bedrohten ihn. Ein Taxifahrer wurde Zeuge dieser Situation und alarmierte die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten hierauf aus.

Beamte des Polizeireviers Sindelfingen trafen vor Ort auf die drei 22, 21 und 25 Jahre alten Männer. Da der 25-Jährige weiterhin das Küchenmesser in seiner Hand hielt und auf einen der Beamten zuging, zog dieser Polizist seine Dienstwaffe und forderte den Mann auf, das Messer fallen zu lassen. Dem kam der 25-Jährige nach. Er und die beiden 21- und 22-Jährigen legten sich auf weitere Aufforderung der Beamten auf dem Boden und ließen sich widerstandslos vorläufig festnehmen. Da die Verletzung des 21-Jährigen blutete, wurde ein Rettungswagen hinzugezogen, der den Mann in ein Krankenhaus brachte. Gleichzeitig wurde eine Fahndung nach den geflüchteten sieben unbekannten Tätern durchgeführt, die jedoch ohne Ergebnis verlief.

Der 22-Jährige dürfte einer Verwechslung zum Opfer gefallen sein und zählt vermutlich nicht zum Kreis der Täter. Das Polizeirevier Sindelfingen, Telefon 07031 / 6970, sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Angriff im Hofstättenweg oder zu den Geflüchteten geben können.