Von 
Andreas Hagedorn · 13.05.2020

Damit der Körper im Gleichgewicht bleibt

Fit fürs Leben: Der Begriff „entschlacken“ war lange umstritten, hat heute noch Unschärfe, fasst aber wichtige Prozesse zusammen / SZ/BZ-Serie (Teil 14)

Letzte Woche ging es beim Thema „Trinkmenge und Zeitpunkt“ unter anderem darum, dass Flüssigkeit „entgiftet“ – manch einer redet hier auch von „entschlacken“. Lange Zeit drehte sich bei Schulmedizinern und Ernährungswissenschaftler bei den Begriffen „entschlacken“ oder „Schlacke“ der Magen um, da diese Begriffe aus der Naturheilkunde Stoffe beschreiben, die eigentlich genauer definiert werden könnten. Aber abgesehen von der begrifflichen Diskussion über deren Wissenschaftlichkeit: Damit sind Prozesse gemeint, die für die Gesundheit sehr wichtig sind.

Jetzt anmelden und weiterlesen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Jetzt anmelden

6,90€ / Monat

 

check szbz+ Artikel

check monatlich kündbar

20,90€ / Monat

4,20€ / Monat für Print-Abonnenten

check szbz+ Artikel

check SZ/BZ E-Paper

check SZ/BZ Vorabend E-Paper

check alle Online-Magazine

check monatlich kündbar