close

Du willst nichts Wichtiges aus dem Kreis Böblingen verpassen?

Dein Newsletter "Guten Morgen BB"

JETZT ANMELDEN!





Von Peter Maier · 03.09.2021

Flugfeld: Schnelle Energie für Elektro-Fahrzeuge

Inbetriebnahme einer Schnelladesäule auf dem Flugfeld

Auf unserem Bild ( von link): Christine Tomschi (Geschäftsführerin der Stadtwerke Böblingen), Dr. Stefan Belz (Oberbürgermeister Böblingen), Thekla Walker (Umweltministerin Baden-Württemberg), Dr. Karl Peter Hoffmann (Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen) und Dr. Corinna Clemens (Baubürgermeisterin Sindelfingen). Bild: z

Sindelfingen/Böblingen - Damit Fahrzeuge mit Elektroantrieb sinnvoll eingesetzt werden können, ist ein dichtes Netz an Ladestationen erforderlich. Am Aufbau dieser Infrastruktur beteiligen sich unterschiedliche Akteure, in der Region Böblingen – Sindelfingen sind dies nicht zuletzt die beiden Stadtwerke mit ihrer gemeinsamen Tochter, der Fernwärme Transportgesellschaft mbH, über welche das Projekt realisiert wird. Mit dem HPC-Ladepark Flugfeld Böblingen / Sindelfingen haben sie nun eine der modernsten Anlagen dieser Art in ganz Baden-Württemberg errichtet.

Der Begriff High-Power-Charging (HPC) steht für das einen Ladevorgang mit Höchstgeschwindigkeit. Im HPC-Ladepark Flugfeld Böblingen / Sindelfingen können Elektroautos bei Bedarf mit bis zu 360 KW Leistung aufgeladen werden, was bedeutet, dass ein Ladevorgang nur knapp 10 Minuten dauert. „An unserer Anlage können Elektroautos damit in praktisch derselben Zeit aufgeladen werden wie ein Tankvorgang für ein konventionelles Auto dauert,“ erklärt Uwe Malach, Technischer Leiter der Stadtwerke Sindelfingen.

Fit für die Zukunft

Weil derzeit allerdings noch kaum Fahrzeuge mit mehr als 150 KW Ladeleistung auf den Straßen unterwegs sind, haben die Stadtwerke zunächst lediglich 180 KW pro Ladepunkt freigegeben. Dies entspricht immer noch einer höheren Ladeleistung und damit kürzeren Ladezeiten als an den meisten anderen Schnellladestationen, so Malach weiter.

Zudem verweisen die Stadtwerke auf die Zukunftsfähigkeit der Anlage auch in anderen Bereichen. So erfüllen die Ladegeräte bereits heute die in der jüngsten Novellierung der Ladesäulen-Verordnung (LVO) des Bundes festgelegten Vorgaben für die Bezahlsystem fürs Ad-hoc-Laden: Ab dem 1. Juli 2023 müssen alle neuen Ladesäulen über ein Kartenlesegerät und ein PIN-Pad zur Eingabe der Geheimnummer verfügen um die Zahlung mit üblichen Kredit- und Girokarten zu ermöglichen. In den Ladestationen im HPC-Ladepark Flugfeld Böblingen / Sindelfingen ist diese Technik bereits heute eingebaut.

Neben Debit- und Bankomatkarten kann das Laden eines Elektroautos damit von Anfang an mit Girocard, Kreditkarten oder auch Flottenkarten bezahlt werden. Dass auch die Ladekarten der Stadtwerke sowie die meisten anderen Ladekarten wie die von EnBW oder anderen Anbietern verwendet werden können versteht sich von selbst.

Einziger Wehrmutstropfen des HPC-Ladeparks Flugfeld Böblingen / Sindelfingen ist, dass er nur von normalen Fahrzeugen ohne Anhänger genutzt werden kann. „Wir konnten zwar breite Parkflächen anlegen, damit auch größere Fahrzeuge bis hin zu kleinen Lieferfahrzeugen laden können“ erläutert Christian Klaiber, Leiter der Initiative Zukunftsmobilität, der das Projekt als externer Experte von Anfang an begleitet hat. Es wurden verschiedene Standorte im Flugfeld geprüft, letztlich stand aber keine andere Fläche zur Verfügung. Deshalb musste der Ladepark auf normalen Parkflächen untergebracht werden, weshalb die Anlage nicht mit großen Nutzfahrzeugen oder Pkw mit Anhänger genutzt werden kann so der Fachmann.

„Ein solches Zukunftsprojekt gibt es allerdings nicht umsonst,“ antwortet Dr. Karl Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen auf die Frage nach den Kosten für das Projekt. Die FTG investieren einen Betrag in der Größenordnung von 400.000 Euro und erhalten einen Zuschuss des Bundes in Höhe von knapp 114.000 Euro, so der Stadtwerke Chef.

„Neben der nun geschaffenen Lademöglichkeit auf dem Flugfeld geht auch der Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur in den Städten Böblingen und Sindelfingen voran, so sind im Herbst in drei Böblinger Parkhäusern und einem P&R-Parkplatz mehrere Inbetriebnahmen von Ladesäulen geplant“, sagt Christine Tomschi, kaufmännische Geschäftsführerin der Stadtwerke Böblingen.

Das Zukunftsprojekt in der der Flugfeldallee wurde am Freitag im Beisein von Landesumweltministerin Thekla Walker (Grüne), den Oberbürgermeistern der Städte Sindelfingen und Böblingen, Bernd Vöhringer und Stefan Belz sowie Vertretern der Kommunal- und Regionalpolitik in Betrieb genommen. Zum Einsatz kommen Ladegeräte des Herstellers Enercharge aus Österreich.


Die 5 meistgelesene Artikel der letzten Tage:

• Sindelfingen: Polizist wird bei Fahrzeugkontrolle mitgeschleift

• Kreis Böblingen: So haben Betrüger leichtes Spiel mit dem digitalem Impfpass

• VfL: Punkte weg und Glotzmann im Krankenhaus

• Sindelfingen: Food-Trucks und Live-Musik auch beim zweiten Abendmarkt

• Sindelfingen: Totschlag auf dem Goldberg

Auch interessant:

Darmsheim schnuppert gegen die Ulmer Spatzen an der Sensation

Du willst nichts Wichtiges aus unserer Region verpassen?
Dann hol' Dir hier unseren kostenlosen Newsletter Guten Morgen BB.

Jetzt anmelden

Mit unser neuen SZ/BZ-App macht das Lesen noch mehr Spaß

iOS Android