close

Du willst nichts Wichtiges aus dem Kreis Böblingen verpassen?

Dein Newsletter "Guten Morgen BB"

JETZT ANMELDEN!





Susanne Hamann · 22.10.2021

Mehr als Gorillas

Reise nach Uganda

  • Beim Schimpansen- und Gorilla-Tracking kann man den Tieren sehr nahe kommen. Foto: Susanne Hamann

  • Ugandas größter Schatz ist die Natur. Und den teuersten Diamanten darin stellen die Gorillas dar. Die Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht, weltweit gibt es nur noch etwa 1080 Tiere. Mehr als die Hälfte davon lebt auf ugandischem Boden, der Rest in Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo. Foto: Susanne Hamann

  • . . . oder die ebenfalls hier lebenden Giraffen. Foto: Susanne Hamann

  • In unmittelbarer Nachbarschaft zu den wilden Tieren am Kazinga-Kanal befindet sich ein Fischerdorf. Foto: Susanne Hamann

  • Auf dem Kazinga-Kanal kann man auf Bootssafari gehen. Die doppelstöckigen Prahmfähren kommen dank des extrem flachen Rumpfs ganz nah ans Ufer ran. Foto: Susanne Hamann

  • Schilder sucht man oft vergebens, nicht alle Straßen sind asphaltiert. In mancher Piste aus ochsenblutroter Erde gibt es Schlaglöcher, groß wie Kinderplanschbecken. Foto: Susanne Hamann

  • . . . oder die Löwen im Queen Elizabeth Park. Nur das Rhinozeros war fast ausgestorben und wird gerade in einer Aufzuchtstation im Norden des Landes wieder aufgepäppelt. Die Tiere sollen in einigen Jahren wieder ausgewildert werden. Foto: Susanne Hamann

  • Vier der „Großen Fünf“ leben in freier Wildbahn wie die Elefanten . . . Foto: Susanne Hamann

  • Die Auswahl der „Großen Fünf“ bezieht sich nicht auf die Körpergröße der Tiere, sondern auf ihre Gefährlichkeit bei der Jagd auf sie. Foto: Susanne Hamann

  • In Uganda kann man die „Big Five“ sehen: Zu diesen Tieren zählen Elefant, Nashorn, Kaffernbüffel, Löwe und Leopard. Foto: Susanne Hamann

 

Ugandas größter touristischer Trumpf sind die vom Aussterben bedrohten Menschenaffen. Doch das ostafrikanische Land punktet auch mit Raubkatzen, Elefanten oder Nilpferden und einer bezaubernden Landschaft.

 

Kampala - Der gnädige Herr hat alle viere weit von sich gestreckt. Locker baumeln die mächtigen Pranken von einem großen Ast der Kandelaber-Euphorbia, einer Baumart, die von Weitem aussieht wie aufgestellte Rasierpinsel. Der Löwe hat sich zum Schlafen nach oben verzogen, die Augen sind geschlossen,...


Zugang zu allen szbz+Artikeln 6,90 € / Monat
jetzt 4 Wochen kostenfrei testen.

szbz+ GRATIS TESTEN

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Jetzt anmelden

Mit unser neuen SZ/BZ-App macht das Lesen noch mehr Spaß

iOS Android

Du bist hier. Wir sind hier. SZ/BZ digital für alle, die unsere Region Böblingen/Sindelfingen so lieben wie wir.

szbz+ testen

Alle Artikel – schnell, kompakt, von hier

6,90 €

0,00 €

Hier bestellen
  • 4 Wochen kostenlos, danach nur 6,90 € mtl.
  • Voller Zugriff auf alle Inhalte von szbz+ auf szbz.de und in der App
  • Monatlich mehr als 300 Artikel
  • Jederzeit monatlich kündbar