Menü
Protestforscher zu Fridays for future

„FFF hat einen enormen Einfluss auf die Klimadebatte“

Der Protestforscher Sebastian Haunss schätzt die gesellschaftliche Resonanz der Bewegung Fridays for Future im Unterschied zu radikalen Aktivisten als sehr positiv und erklärt, warum die Grünen nicht durchweg davon profitieren.
Von Armin Käfer
Die Bewegung hatte schnell bekannte Gesichter, vor allem junge Frauen. Gleichzeitig ist sie in ihren Strukturen sehr basisorientiert geblieben.

Die Bewegung hatte schnell bekannte Gesichter, vor allem junge Frauen. Gleichzeitig ist sie in ihren Strukturen sehr basisorientiert geblieben. Foto: IMAGO/NurPhoto

Herr Haunss, wie hat die Initiative Fridays for Future den Diskurs über den Klimawandel und die Klimapolitik verändert?

Sie hatte einen enormen Einfluss auf die gesellschaftlichen Debatten darüber und auch auf die Politik – zumindest soweit es deren Ankündigungen betrifft. Der Diskurs hat sich insofern gewandelt, als dass der Klimawandel von einem wichtigen zum wichtigsten Thema wurde – zwischenzeitlich allerdings verdrängt von Corona und Krieg. Die Bewegung hat wohl auch den Kohleausstieg beschleunigt.

Wie ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0