Menü
Stuttgarter Ballett

Ein „Nussknacker“ mit Gruselmomenten

Einen „Nussknacker“ fürs 21. Jahrhundert hatte der Choreograf Edward Clug im Sinn. Doch das neue Stuttgarter Handlungsballett sorgt eher für Déjà-vus.
Von Andrea Kachelrieß

Kleider machen Leute, sagt man. Machen sie auch Tanz? Diese Frage kommt einem beim Blick auf den neuen „Nussknacker“ in den Sinn, den sich der Choreograf Edward Clug für das Stuttgarter Ballett ausgedacht hat – im Zusammenspiel mit dem Ausstatter-Altmeister Jürgen Rose, der schon Crankos Tanzhits gut aussehen ließ.

Am Freitag bei der Premiere im Opernhaus hat sich vielleicht der ein oder andere treue Ballettgänger verwundert in den Arm gekniffen. Auf der Bühne nahm E. T. A. Hoffmanns Erzählung ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0


Weitere Nachrichten aus Überregional