Menü
Bräuche rund um die Sommersonnenwende

Warum der Sommer 2024 am 20. Juni beginnt

Wann genau beginnt eigentlich der Sommer und was unterscheidet den kalendarischen vom meteorologischen Sommerstart? Und was hat die Sommersonnenwende damit zu tun? Ein Überblick.
Von Markus Brauer/dpa
Zur Sommersonnenwende – in diesem Jahr am 20. Juni –  geht die Sonne exakt hinter dem  „Heel Stone“ auf, dem Eingang zu dem jahrtausendealten, weltbekannten Steinkreis von Stonehenge. Die Sonnenstrahlen fallen in die Mitte des Monuments. Die Steine sind exakt auf den Sonnenstand der Sommer- und Wintersonnenwende ausgerichtet.

Zur Sommersonnenwende – in diesem Jahr am 20. Juni – geht die Sonne exakt hinter dem „Heel Stone“ auf, dem Eingang zu dem jahrtausendealten, weltbekannten Steinkreis von Stonehenge. Die Sonnenstrahlen fallen in die Mitte des Monuments. Die Steine sind exakt auf den Sonnenstand der Sommer- und Wintersonnenwende ausgerichtet.

Bild: Foto: Imago/Panthermedia

In der Meteorologie beginnen die Jahreszeiten immer zum ersten Tag der Monate März (Frühling), Juni (Sommer), September (Herbst) und Dezember (Winter). Mit der Realität habe das jedoch nicht viel zu tun, erklärt Carolin Liefke, stellvertretende Leiterin am Haus der Astronomie in Heidelberg.

„Wann die ersten Frühlingsblumen blühen oder der erste Schnee kommt, wird daran nicht festgemacht.“ Durch den gleichbleibenden Beginn jeweils zum 1. des Monats lassen sich etwa Statistiken einfacher erstellen ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0