Menü
Radsport: Der 18-jährige Johannes Weber ist seit gestern der jüngsten Sieger im Elite-Rennen in der 39-jährigen Geschichte des Straßenrennens „Rund um Schönaich“

Bayerische Vorherrschaft auf dem Siegerpodest

Von unserem Redakteur Karlheinz Reichert

„Ein Radrennen wie in Schönaich wird nach vorne gewonnen“, sagte Raphael Freienstein hinterher. Frei übersetzt heißt das: Wer gewinnen will, der muss angreifen. Das tat das junge Team Heizomat beim 39. „Rund um Schönaich“ praktisch vom ersten Meter an. Nach 144 Kilometer gab’s dann für die jungen Bayern einen Doppelsieg: Johannes Weber gewann vor Freienstein. Schon Ende der zweiten von 16 Runden über Breitenstein und Neuweiler formierte sich im Rennen der Männer-Elite eine sechsköpfige Spitzengruppe. ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0