Menü
925 Jahre Martinskirche Sindelfingen: Die Renovierungen in der Geschichte der romanischen Pfeilerbasilika / SZ/BZ-Serie im Jubiläumsjahr (Teil VI und Schluss)

Das Juwel und seine Schätze erhalten

Von Immanuel Rühle*

Die Sindelfinger Stiftskirche St. Martin war noch am Ende des Mittelalters ein ungestörter Baukörper: Eine dreischiffige Pfeilerbasilika mit Krypta, Sakristei und freistehendem Turm und vor dem Südportal die Michaelskapelle. Die Martinskirche war Stifts- und Gemeindekirche zugleich. 1477 verlegte Graf Eberhard im Bart das Stift mit seinen reichen Pfründen zur Gründung der Universität nach Tübingen. Das verbliebene Kloster, ein sogenanntes reguliertes Augustiner Chorherrenstift, wurde im Zuge der ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0