Menü

Für Daimler ein schlechtes Geschäft

Wohnstätten Sindelfingen: Im großen Stil trennt sich DaimlerChrysler von Beteiligungen und Immobilien. Was nicht unbedingt zum Kerngeschäft gehört, wird auf den Prüfstand gestellt, hatte Dr. Dieter Zetsche unmittelbar nach seinem Amtsantritt als neuer DaimlerChrysler-Chef verkündet. Auf der Verkaufsliste stehen nicht nur die ehemalige Niederlassung in der Stuttgarter Türlenstraße oder die Fluggesellschaft DaimlerChrysler Aviation, sondern auch der 50-prozentige Anteil an den Wohnstätten Sindelfingen. ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0