Menü
Ministerpräsident Kretschmann macht Krankheit publik

Krebs bei der „First Lady“: eine Erschütterung im Kraftfeld

Ministerpräsident Kretschmann nimmt Rücksicht auf seine an Krebs erkrankte Ehefrau – und tritt im Wahlkampf kürzer. Die Betroffenheit ist groß. Gerlinde Kretschmann gilt als populäre Persönlichkeit.
Von Christoph Link
Winfried und Gerlinde Kretschmann auf einer USA-Reise. Foto: dpa/Nico Pointner

Winfried und Gerlinde Kretschmann auf einer USA-Reise. Foto: dpa/Nico Pointner

Stuttgart - Gerlinde Kretschmann ist ganz anders als ihr Mann. Schön zu beobachten zum Beispiel beim Landespresseball, wenn nicht gerade Corona ist: Er, ganz ungewohnt, im Smoking, trottet hinter seiner Frau her. Sie stürmt voraus im eleganten Abendkleid, scheint alle zu kennen, verteilt hie und da Küsschen. Die First Lady kann mit den Leuten und ist ansteckend fröhlich. Doch dass jetzt wieder von ihr die Rede ist, hat einen traurigen Anlass. Gerlinde Kretschmann hat Brustkrebs. Und ihr Mann hat ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0