Menü
Exhibitionisten

Kreis Böblingen: Sittenstrolche in der S-Bahn

Zu zwei exhibitionistischen Handlungen ist es am Montagabend in den S-Bahnen S60 und S4 gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.
Von Peter Maier
Die Polizei bittet um Mithilfe und sucht Zeugen oder weitere Geschädigte.

Die Polizei bittet um Mithilfe und sucht Zeugen oder weitere Geschädigte.

Bild: Symbolbild: VRD /Adone Stock

Kreis Böblingen. Zu zwei exhibitionistischen Handlungen ist es am Montagabend in den S-Bahnen S60 und S4 gekommen. Gegen 19 Uhr fuhr eine 16-jährige Reisende zunächst mit einer S-Bahn der Linie S60 von Sindelfingen in Richtung Renningen. Während der Fahrt soll sich ein Mann in die Nähe der Jugendlichen gestellt, diese durchgehend angeschaut und dabei sein Glied massiert haben. Der Mann, welcher laut Zeugenaussagen circa 1,40 bis 1,60 Meter groß und 40 bis 50 Jahre alt war, verließ den Zug an der Haltestelle Renningen-Süd und entfernte sich. Zur Tatzeit soll der Mann, welcher offenbar eine große Nase und ein osteuropäisches Erscheinungsbild hatte, ein dunkles Basketballtrikot, eine dunkle kurze Hose und eine schwarze Bauchtasche, sowie eine Plastikeinkaufstasche getragen haben. Laut den bisherigen Ermittlungen hatte er des Weiteren einen Oberlippenbart und ein Tattoo in Form von Engelsflügeln im Nacken.

Zu einer weiteren exhibitionistischen Handlung kam es am gleichen Abend gegen 20.40 Uhr in einer S-Bahn der Linie S4 von Ludwigsburg in Richtung Stuttgart. Hier soll sich der Täter zunächst in die Nähe einer 37 Jahre alten Frau gesetzt und wenig später an seinem entblößten Glied berührt haben. Nachdem die Geschädigte den Täter bisherigen Informationen zufolge auf sein Verhalten angesprochen hatte, soll dieser den Zug beim Halt am Bahnhof Kornwestheim verlassen und dabei die 37-Jährige non-verbal beleidigt haben. Der Täter wird als circa 35 bis 40 Jahre alter und 1,60 Meter großer Mann mit südosteuropäischem Erscheinungsbild, braunen kurzen Haaren und einer dünnen Statur beschrieben. Zur Tatzeit trug der Täter bisherigen Erkenntnissen zufolge eine lange blaue Jeans und ein ausgewaschenes buntes Hemd. Mögliche weitere Geschädigte und Zeugen, welche Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich bei der wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlung ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer 0711 / 8703500 zu melden.