Menü
Der 37-Jährige arbeitete auf einer Baustelle

Sindelfingen: Geldautomaten-Knacker in Lahr verhaftet

Einem 37-Jährigen wird vorgeworfen, sich gemeinsam mit drei Mittätern wegen schweren Bandendiebstahls schuldig gemacht zu haben.
Von Peter Maier
Der 37-Jährige wurde auf einer Baustelle in Lahr verhaftet. Bild: Adobe Stock

Der 37-Jährige wurde auf einer Baustelle in Lahr verhaftet. Bild: Adobe Stock

Sindelfingen. Alle vier wurden im November 2020 auf frischer Tat verhaftet und jeweils zu Haftstrafen von zwei bis drei Jahren ohne Bewährung verurteilt. Die Bande hatte sich auf das Aufbrechen von Geldautomaten - unter anderem in Sindelfingen und Nürtingen - spezialisiert.

Wie das Amtsgericht Nürtingen - Schöffengericht - feststellte, war der inzwischen 37-Jährige nicht nur an der Tatausübung beteiligt, sondern unter anderem auch für die Organisation der Tatmittel verantwortlich. Nach Verbüßung einer Teilstrafe wurde der Inhaftierte in sein Heimatland Kosovo abgeschoben und die Restfreiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten außer Vollzug gesetzt. Im März 2022 beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Vollstreckungshaftbefehl über ein Jahr und sechs Monate, doch von dem Mann fehlte bislang jede Spur. Aufgrund seiner illegalen Wiedereinreise in das Bundesgebiet wurde diese Restfreiheitsstrafe jetzt wieder in Vollzug gesetzt.

Ermittlerinnen und Ermittler der Zentralen Ermittlungsgruppe grenzüberschreitender Kriminalität (ZEGK) des Landeskriminalamts Baden-Württemberg (LKA BW) gelang es, den Mann auf einer Baustelle in Lahr zu identifizieren. Am 7. August klickten die Handschellen. Die Kräfte des LKA BW stellten zudem kroatische Ausweisdokumente sicher. Es besteht der Verdacht, dass es sich bei den Dokumenten um Fälschungen handeln könnte und diese auf falsche Namen ausgestellt sein könnten. Der 37-Jährige wurde umgehend dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und befindet sich seitdem in Haft.