Menü
SZ/BZ-Lesertelefon

Sindelfinger ärgert sich über Rettungsdienst

Hartmut Kubanke wählt wegen starken Nasenblutens 112. 58-Jähriger und DRK schildern Ablauf völlig unterschiedlich.
Von ESTHER ELBERS
Landkreisgrenzen spielen für den Rettungsdienst laut DRK keine Rolle Bild: U. J. Alexander - stock.adobe

Landkreisgrenzen spielen für den Rettungsdienst laut DRK keine Rolle Bild: U. J. Alexander - stock.adobe 456647705

Sindelfingen. „Warum fährt der Rettungsdienst einen Patienten nicht ins Krankenhaus, obwohl die Sanitäter dies für notwendig erachten?“ Diese Frage stellt sich Hartmut Kubanke aus Sindelfingen. Er selbst habe diese Erfahrung unlängst gemacht – und von den Mitarbeitern des Rettungsdienstes eine Antwort erhalten, die er kaum glauben mag, wie er am SZ/BZ-Lesertelefon erklärt: „Sie haben gesagt, ich müsse ins Krankenhaus nach Tübingen oder Stuttgart. Aber so weit dürften sie nicht fahren“, berichtet ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0