Menü
Verkehr

Südwesten tut zu wenig fürs autonome Fahren

In aller Welt experimentieren Städte mit neuartiger Mobilität, zu der auch selbstfahrende Autos gehören. Der Mobilitätsforscher Andreas Herrmann warnt die Landespolitik und die Autohersteller davor, die Zukunft anderen zu überlassen.
Von Klaus Köster
Das israelische Technologieunternehmen Mobileye experimentiert bereits in Tel Aviv mit selbstfahrenden Autos.

Das israelische Technologieunternehmen Mobileye experimentiert bereits in Tel Aviv mit selbstfahrenden Autos. Foto: Sixt/Mobileye/dpa

Stuttgart - Die Entwicklung selbstständig fahrender Autos schreitet voran, doch an Pilotprojekten für deren Einsatz mangelt es im Südwesten. Findet die Zukunft der Mobilität ohne das Land statt? Was Mobilitätsforscher Andreas Herrmann dazu sagt.

Herr Herrmann, viele Menschen in den Städten sehen sich durch Staus, Umweltbelastungen und Straßenverkehr in ihren Rechten beschränkt. Andere dagegen halten ihre Freiheit für gefährdet, wenn es für Autofahrer zu Verboten kommt. Gibt es da einen Ausweg?

Ein ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0