Menü
Exyte baut Chipfabriken

Was deutsche Autobauer noch lernen müssen

Alle klagen über den Chipmangel – das Stuttgarter Unternehmen Exyte baut Chipfabriken. Exyte-Chef Wolfgang Büchele erklärt im Interview, warum die Autoindustrie ein „vernachlässigbarer“ Abnehmer von Halbleitern ist.
Von Inge Nowak
Wolfgang Büchele  (62) steht seit März 2017 an der Spitze von Exyte (vormals MW Group).

Wolfgang Büchele (62) steht seit März 2017 an der Spitze von Exyte (vormals MW Group). Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Stuttgart - Die deutsche Autoindustrie stöhnt seit Langem über fehlende Halbleiter. Das Gebäudetechnik- und Anlagenbauunternehmen Exyte baut die Fabriken. Chef Wolfgang Büchele erklärt im Interview, warum der Chipmangel keine Überraschung war, wann er enden könnte und warum Europa gar nicht so viele Chipfabriken braucht.

Herr Büchele , seit über einem Jahr herrscht nun Halbleiterknappheit. Wann kommt endlich die Entspannung?

In diesem Jahr ist mit einer Entspannung bei Halbleitern nicht zu rechnen ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0