Von unserem Mitarbeiter 
Peter Maier · 23.08.2019

Die Handbike-Fahrer sind am Zug

Die Challenge in Tübingen richtet sich auch an Menschen im Kreis Böblingen

Impressionen von der Strecke.Bild: z

Die Handbike-Challenge soll Mut machen und zeigen, wozu die moderne Spitzenmedizin möglich ist. Teilnehmen können alle gehbehinderten Menschen ab 16 Jahren mit entsprechender Handbike-Erfahrung.

Bei der vierten BG Handbike-Challenge gehen am Sonntag, dem 15. September in Tübingen sportbegeisterte Querschnittgelähmte an den Start und zeigen, was selbst mit einer derart schweren Behinderung sportlich alles möglich ist. „Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer, die die Teilnehmer anfeuern und so dazu beitragen, das Rennen zu einer echten Inklusionsveranstaltung zu machen“, sagt Dr. Andreas Badke, kommissarischer Ärztlicher Direktor der BG Klinik Tübingen. Zuschauer können das Spektakel entlang der Strecke verfolgen. Sie führt über die Wilhelmstraße, Am Stadtgraben, Kelternstraße, Belthlestraße, Alleebrücke, Uhlandstraße, Neckarbrücke und Mühlstraße.


Die Handbike Challenge steht unter dem Motto „Bring‘ was ins Rollen!“ und findet im Rahmen des Erbe-Laufes statt, zu dem rund 3000 Läufer in Tübingen erwartet werden. „Das ist ein toller Rahmen, um besonders auch ehemaligen Patienten der BG Klinik eine Teilhabechance zu bieten“, so Dr. Badke. „Wir wollen zeigen, was alles dank moderner Spitzenmedizin möglich ist. Und wir wollen allen Menschen Mut machen, die durch einen Unfall eine schwere Verletzung erlitten haben. Ihnen hilft die BG Klinik mit ihren herausragenden medizinischen Möglichkeiten wieder zurück ins Leben.“ Teilnehmen können alle gehbehinderten Menschen ab 16 Jahre, die über entsprechende Handbike-Erfahrung verfügen. Gewertet wird in den Kategorien Tetraplegiker, Paraplegiker, Rennbike und Adaptivbike (jeweils Männer und Frauen). Die Startgebühren übernimmt die BG Klinik Tübingen.


Der Startschuss fällt um 10 Uhr an der Wilhelmstraße vor der Mensa. Dann flitzen die Teilnehmer auf dem rund drei Kilometer langen Rundkurs durch die Tübinger Innenstadt. Erfahrene Handbiker erreichen dabei Geschwindigkeiten über 40 km/h, und gehen auch mit einigem Ehrgeiz ins Rennen. „Da werden die Kurven auch mal mit so viel Schwung genommen, dass das Außenrad abhebt“, weiß Karl Heinz Bauknecht, der Vorjahressieger. Auch er geht 2019 wieder an den Start.


Die Anmeldung erfolgt auf www.tuebinger-erbe-lauf.de.. Dort gibt es auch alle Details zum Rennen.