Menü
Asylsuchende

Der letzte Flüchtlingsflug aus Griechenland

Deutschland hat fast 3000 Menschen aus den Flüchtlingslagern auf den Inseln Lesbos, Chios und Samos aufgenommen. Andere EU-Staaten drücken sich bislang davor. Dabei fordern Hilfsorganisationen dringend weitere Evakuierungen.
Von Gerd Höhler
Flüchtlinge erreichen Hannover. Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Flüchtlinge erreichen Hannover. Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Athen - Es war wohl der letzte Flug dieser Art, zumindest für einige Zeit: Am Donnerstag brachte ein Airbus der griechischen Aegean Airlines 103 Kinder, Frauen und Männer nach Hannover. Die Passagiere kamen aus den Flüchtlingslagern auf den Inseln Lesbos, Chios und Samos. Damit konnten seit dem April 2020, als der erste Evakuierungsflug dieser Art stattfand, 2765 Flüchtlinge aus Griechenland nach Deutschland gebracht werden – überwiegend allein reisende Minderjährige und behandlungsbedürftige Kinder ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0