Menü
Fußball – WFV-Pokal: Spvgg Holzgerlingen – VfL Sindelfingen 2:4 (1:0) / Nach starken 45 Minuten der Gastgeber nimmt der Verbandsligist nach der Pause das Heft in die Hand

Der Pokalschreck spukt nur eine Halbzeit

Der VfL Sindelfingen hat die Pokalhürde bei der Spvgg Holzgerlingen genommen. Nach schwacher 1. Hälfte drehte die Elf von Tobias Winter auf und machte nach der Pause aus einem 0:1-Rückstand einen 4:2-Erfolg. Den Holzgerlingern blieb ein weiterer denkwürdiger Pokalabend wie zuletzt gegen Pfullingen verwehrt.
Von Steffen Müller 
und Edip Zvizdiç
28.8.19 Sindelfingen Nr.16 Oliver Glotzmann (mitte, am Ball), Nr.20 Marc Hetzel (hinten), Holzgerlingen Nr.19 Niko Klein (links), holzgerlingen Nr. 24 Genis Kastrati (rechts am Boden)

28.8.19 Sindelfingen Nr.16 Oliver Glotzmann (mitte, am Ball), Nr.20 Marc Hetzel (hinten), Holzgerlingen Nr.19 Niko Klein (links), holzgerlingen Nr. 24 Genis Kastrati (rechts am Boden)

Die erste Halbzeit erinnerte doch stark an den Pokalcoup der Holzgerlinger gegen Sindelfingens Verbandsliga-Konkurrenten VfL Pfullingen. Während der VfL einfach nicht ins Spiel kam, war die Spvgg auf dem Kunstrasen die deutlich zielstrebigere Mannschaft. Die Team von Martin Oßwald stand gut und war vor allem bei schnell vorgetragenen Kontern und bei Standards brandgefährlich.

So hatten die Sindelfinger, die in den ersten 45 Minuten nur eine ernsthafte Torchance durch Ivan Vargas Müller (5.) herausspielten, ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0