Menü
Am Ende steht es 2:2

Fußball: Der TSV Ehningen lässt bei Croatia Reutlingen zwei Punkte liegen

Die Elf von Trainer Elvir Adrovic hat die Chance verpasst, näher an Tabellenplatz zwei heranzurücken.

Von Edip Zvizdic
Ehningens Trainer Elvir Adrovic war mit dem Spiel nur bedingt zufrieden. Bild: photostampe

Ehningens Trainer Elvir Adrovic war mit dem Spiel nur bedingt zufrieden. Bild: photostampe

Bild: photostampe

Fußball.   „Schade, da war deutlich mehr drin“, trauerte der Ehninger Coach dem zum Greifen nahen Sieg hinterher. „Wir haben es leider verpasst, aus unserer Überlegenheit vor allem in der zweiten Halbzeit mehr Kapital zu schlagen. Die Torchancen dafür hatten wir.“  Gar nicht zufrieden war Elvir Adrovic mit dem Auftritt seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten. „Wir haben überhaupt keinen Zugriff bekommen“, haderte der TSV-Trainer.

Die Strafe folgte auf den Fuß: Bereits in der 14. Minute schoss Björn-Arne Gerdes die Hausherren mit 1:0 in Führung. „Croatia hatte mehr vom Spiel und sich die Führung verdient.“ Sein Team wachte erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs auf und erzielte durch Gökhan Akyüz praktisch mit dem Pausenpfiff den Ausgleich. Schiedsrichter Stefan Flaig (SV Bonlanden) hatte aber eine Abseitsposition erkannt – die es aber gar nicht gab. „Der Ball kam vom Gegner, das war ein klares Tor.“ Mit dem Ärger über den aberkannten Treffer im Rücken kehrten die Ehninger auf den kleinen Platz des SV Croatia Reutlingen zurück und spielten diesen fortan an die Wand.

 „Wir haben richtig Gummi gegeben, das war ein Spiel auf ein Tor“, fand der Ehninger Trainer immer mehr Gefallen am Spiel seiner Elf. Auf Tore musste er aber eine ganze Weile warten. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende legte Lars Jäger uneigennützig auf Gökhan Akyüz quer, der aus einem halben Meter nur noch einschieben musste – 1:1. Die Gäste hatten Blut geleckt und legten sieben Minuten später das 2:1 nach. Gökhan Akyüz legte in den Lauf des eingewechselten Thierry-Derrice Jumbam, der aus 14 Metern einschieben konnte. „Zu dem Zeitpunkt war das dann auch verdient“, so Elvir Adrovic. In den verbleibenden Minuten war von der Souveränität des TSV plötzlich nichts mehr zu sehen. Als Jonas Horvat in der 84. Minute ausrutschte, war Mustafa Görkem zur Stelle, um zu klären. Zwei Minuten darauf konnte aber auch der Ehninger Torwart nichts mehr ausrichten. Nach einem Eckball bekam der TSV den Ball gleich mehrfach nicht aus der Gefahrenzone, so dass Emre Köse den 2:2-Endstand erzielen konnte.

TSV Ehningen: Görkem, Horvat, Berberoglu, Schuster, Kizilagil, Cavcic (58. Minute Bahadir), Schneider (88. Minute Ljajic), Ademi, Zipperle (73. Minute Jumbam), Jäger, Akyüz