Menü
Dicker Fisch für Sindelfingen

Fußball: Tobias Kubitzsch wechselt zum VfL

Fußball. Trotz des Abstiegs in die Landesliga bleibt der VfL Sindelfingen eine attraktive Adresse für Fußballer aus der Region.
Von Edip Zvizdiç
Sindelfingen Trainer Roberto Klug (links) und der sportliche Leiter Bastian Bothner präsentieren in Tobias Kubitzsch einen hochkarätigen Neuzugang vom bisherigen Ligakonkurrenten 1. FC Normannia Gmünd. Bild: Zvizdiç

Sindelfingen Trainer Roberto Klug (links) und der sportliche Leiter Bastian Bothner präsentieren in Tobias Kubitzsch einen hochkarätigen Neuzugang vom bisherigen Ligakonkurrenten 1. FC Normannia Gmünd. Bild: Zvizdiç

Fußball. So wechselt zur neuen Runde in Tobias Kubitzsch ein gestandener Verbandsligaspieler vom 1. FC Normannia Gmünd in die Daimlerstadt. Der 26-Jährige befindet sich aktuell noch immer im Spielbetrieb, da Gmünd kurz davor steht, den Sprung in die Oberliga zu packen. I

m ersten Relegationsspiel besiegte der Vize-Meister der Verbandsliga Württemberg den Zweiten der Verbandsliga Südbaden, den SC Lahr, mit 3:0. Am k Sonntag steht das Rückspiel in Lahr an. Tobias Kubitzsch arbeitet bereits seit einem Jahr als Sport- und Geschichtslehrer in Vaihingen und pendelte in der vergangenen Saison fußballbedingt nach Gmünd. Die Fahrten nach Sindelfingen werden ab der kommenden Runde deutlich kürzer ausfallen.

Den Hinweis, das der Spieler diesen Aufwand nicht mehr betreiben wolle, bekamen die VfL-Verantwortlichen von Gmünds Trainer Zlatko Blaskic. Die Vorfreude auf den Neuzugang ist dementsprechend groß. „Tobias ist im besten Fußballeralter“, so Bastian Bothner. „Uns freut es sehr, so einen Spieler von einem Top-Team aus der Verbandsliga verpflichten zu können.“ Der sportliche Leiter der Sindelfinger ist überzeugt, einen dicken Fisch an Land gezogen zu haben. „Tobias ist eine gestandene Persönlichkeit und ein absoluter Führungsspieler, der uns mit seiner Flexibilität im Mittelfeld und hohen Qualität sofort verstärken wird. Dieser Transfer ist ein Zeichen nach außen, dass unser VfL lebt und wir ambitionierte Ziele haben. Mit unserem Kader können und werden wir vom ersten Spieltag an voll angreifen.“

Auch VfL-Coach Roberto Klug ist über die unerwartete Kadererweiterung erfreut. „Tobias ist sehr vielseitig, seine Stärke liegt im letzten Drittel zwischen den Linien auf sehr engem Raum, welche sehr gut zu unserem Spielstil passt. Mit ihm bekommen wir Gewinner-Mentalität in die Mannschaft, die uns für die Ziele und die etwas andere Spielweise in der Landesliga sehr guttun wird. Allgemein sind wir alle sehr zufrieden mit der Realisierung der Transfers und über unseren Kader für die kommende Saison.“