Jürgen Bock · 31.10.2020

Der Notarzt könnte künftig mit der Drohne kommen

Luftrettung in Deutschland wird 50

  • Heute sind Nachtflüge mit Restlichtverstärkerbrillen möglich. Künftig könnten die Piloten nicht nur Hubschrauber, sondern Multikopter steuern.

  • Die Taufe des offiziellen ersten deutschen Rettungshubschraubers Christoph 1.

  • Wenige Tage später, am 1. November 1970, hebt er erstmals von München aus ab.

  • In den ersten Jahren geht es vor allem um Einsätze bei Autounfällen.

  • Bis zu 20 000 Menschen jährlich sterben damals auf deutschen Straßen.

  • Nach wenigen Jahren mischt auch die damalige Deutsche Rettungsflugwacht, die heutige DRF Luftrettung aus Filderstadt, mit.

  • Sie und die ADAC Luftrettung decken heute den größten Teil Deutschlands ab.

  • Der ADAC hat einen Hubschrauber mit der Jubiläumszahl beklebt.

  • Die modernsten Maschinen kommen zum Einsatz.

  • Auch die Bergung mit der Rettungswinde ist von den Luftfachleuten entwickelt worden.

Vor 50 Jahren ist die erste deutsche Luftrettungsstation in Betrieb gegangen. Die Bedeutung der Retter wächst. Doch heute stehen sie vor einer Zeitenwende.

Jetzt anmelden und weiterlesen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Jetzt anmelden

6,90€ / Monat

 

check szbz+ Artikel

check monatlich kündbar

20,90€ / Monat

4,20€ / Monat für Print-Abonnenten

check szbz+ Artikel

check SZ/BZ E-Paper

check SZ/BZ Vorabend E-Paper

check alle Online-Magazine

check monatlich kündbar