02.06.2019

Hoffen auf die Äffle- und Pferdle-Ampel

Ehningen: Der Äffle- und Pferdle-Club war zu Gast bei den Ringern

Mit den Worten „Ha schee isch, aber für mi wär’s nix bei der Affehitz‘“, begrüßte Heiko Volz, die Stimme des schwäbischen Kultmaskottchens Äffle die Fans und Sportler bei den Deutschen Meisterschaften der Veteranen im Ringen. Grund seines Besuchs gemeinsam mit dem Zeichner Alexander Linke war das Treffen des Äffle- und Pferdle-Clubs. Seit über 10 Jahren sind Äffle und Pferdle die Maskottchen der Ringer des TSV Ehningen und es war klar, dass auch ein Clubtreffen mit zum Rahmenprogramm gehören muss. Andreas Süßer, Clubmitglied und Ringer, der damals die Idee hatte, dass die beiden Sympathieträger die Maskottchen werden sollen. Ganz neu zieren die beiden Figuren jetzt auch die Matten der Ringer. Bei der Autogrammstunde mit Heiko Volz und Alexander Linke ließen sich die Clubmitglieder Karten, Bücher und auch Kleidungsstücke mit Unterschriften und Zeichnungen verzieren. Auch so manchen Schuh ziert in Zukunft das Äffle. Mit Autogrammkarten gingen auch die Neumitglieder des Äffle und Pferdle-Clubs Tanja Dürr und Heiner Kremer aus Stuttgart nach Hause. Heiß diskutiert wurde natürlich auch das Thema einer Äffle- und Pferdle-Ampel. „Am Donnerstag ist es Thema im Petitionsausschuss des Landtags und wir hoffen, dass es bald eine enstprechende Ampel in Stuttgart geben wird“, sagte Klaus Winter vom Äffle- und Pferdle-Club. - an -/Bild: Nüßle