close

Du willst nichts Wichtiges aus dem Kreis Böblingen verpassen?

Dein Newsletter "Guten Morgen BB"

JETZT ANMELDEN!





Von Peter Maier · 13.10.2021

Ju-Jutsu: Vögele schießt den Vogel ab

Die Sindelfingerin ist Deutsche Meisterin im Ju-Jutsu

Leonie Vögele hat ihre Gegnerin gut in Griff. Bild: z

Ju-Jutsu. Bei den Deutschen Meisterschaften ist Leonie Vögele von Arashi Sindelfingen in Maintal/Frankfurt der große Wurf gelungen. In der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm ließ sie an diesem Tag den Konkurrentinnen keine Chance. Das Teilnehmerfeld in der Klasse 52 Kilogramm war einerseits dünn gesät, andererseits nur mit Spitzenathletinnen besetzt.

Im ersten Kampf traf Leonie Vögele auf Charlotte Kummer aus Nordrhein-Westfalen. In einem zuerst ausgeglichen Kampf konnte die Sindelfingerin vor allem durch einen dominanten Griffkampf im Wurfbereich überzeugen. Schnell war aber auch ein Ippon im Schlag- und Trittbereich auf dem Tableau für Leonie Vögele und überzeugende Schlagtechniken sorgten für einen deutlichen Punktevorsprung. Nach zwei Minuten Kampfzeit gelang ihr eine Aushebetechnik, ein großer Wurf. Mit einer Festhaltetechnik konnte sie den Kampf dann vorzeitig mit „Full Ippon“ gewinnen.

Im Finale traf Leonie Vögele auf die Deutsche WM Starterin Christina Ritz aus Siegen. Da die Sindelfingerin eigentlich noch in der U 21 startet, war ein schwerer Kampf zu erwarten. Leonie Vögele ar an diesem Tag aber nicht zu bremsen. „Es hat einfach alles gepasst und ich habe mich sehr stark gefühlt“, sagte die Sindelfingerin. „Leonie musste diesen schwierigen Kampf vor allem Bereich der Schlag- und Tritttechniken für sich entscheiden, die taktische Marschroute war klar“ beschreibt Bundestrainer Steffen Heckele den Kampf.

So konnte Leonie Vögele zweimal kaltschnäuzig den harten Fußstoß seitwärts von Ritz auskontern und jeweils einen Ippon erzielen. Mit mehreren Handkantenschlägen sicherte sich Leonie Vögele einen deutlichen Punktevorsprung. Im Wurfbereich konnte sie mit einer Außensichel einen Waza-Ari erzielen und wieder am Boden erfolgreich mit einem Haltegriff einen Ippon erzielen. Am Ende hieß es 17:10 für die Sindelfingerin, die sich damit die Goldmedaille schnappte. „Ich bin sehr glücklich und froh, dass der erste Start nach der Coronapause so gut verlaufen ist“, sagt Leonie Vögele nach dem Wettkampf.

Du willst nichts Wichtiges aus unserer Region verpassen?
Dann hol' Dir hier unseren kostenlosen Newsletter Guten Morgen BB.

Jetzt anmelden

Mit unser neuen SZ/BZ-App macht das Lesen noch mehr Spaß

iOS Android