Von unserem Mitarbeiter Ronald Lars · 12.09.2019

Neue Ladesäule und E-Carsharing

Weil der Stadt: Elektromobilität auch im Teilort Merklingen

Ab sofort können in Weil der Stadt Elektroautos aufgeladen werden. Am Merklinger Rathaus hat die Stadt die erste E-Ladesäule im Stadtgebiet eingeweiht. Der Standort dient außerdem als Parkplatz für zwei E-Autos, die von jetzt an für Carsharing zur Verfügung stehen.

„Heute ist Merklingen die Nummer eins“, sagte Bürgermeister Thilo Schreiber schmunzelnd. Er, der Erste Beigeordnete Jürgen Katz und Mitarbeiter des Bauamts haben schon länger auf diesen Tag hingearbeitet. Das Ziel: Gas geben in Sachen Elektromobilität. Die Zukunft der Fortbewegung in der Keplerstadt voranbringen. „Unsere fossilen Brennstoffe gehen irgendwann zu Ende. Wir müssen Alternativen schaffen. Auch der städtische Fuhrpark muss jetzt konsequent auf E-Mobilität umgerüstet werden.“


Als die Planungen für den Umbau des Merklinger Rathauses begannen, wünschte sich die Verwaltung, zusätzlich zu den neuen Parkplätzen direkt am Gebäude eine E-Ladesäule. Und die hat sie bekommen. Zwei weitere Standorte sind bereits festgelegt: Am Carlo-Schmid-Platz und in der Bahnhofstraße. Beide sollen zeitnah in Betrieb gehen.


Als Partner und Betreiber der Ladesäulen hat sich Weil der Stadt die deer Gmbh, eine Tochter der Energie Calw (ENCW), an die Seite geholt. Geschäftsführer Horst Graef und Ricarda Becker, Leiterin Mobility Service & Sales, gingen noch einen Schritt weiter. Sie boten der Stadt an, eine Ladesäule zu installieren und Weil der Stadt zusätzlich in ihr stetig wachsendes E-Carsharing-Netz einzubinden. Und so stehen jetzt zwei Autos an der Ladesäule bereit und warten auf die ersten Nutzer. Bürgermeister Thilo Schreiber rief die Bürger dazu auf, dieses Angebot zu nutzen.


„Wir sind hier offen empfangen worden“, sagte Horst Graef. Nur so – mit der Unterstützung der Kommunen, die Plätze für Ladesäulen und Fahrzeuge anbieten – könne das E-Carsharing an Fahrt aufnehmen. Ein Modell, in dem sowohl Graef als auch Becker die Zukunft sehen: „Ökologisch und ökonomisch.“ Die steigenden Nutzerzahlen scheinen ihnen Recht zu geben. Seit der Gründung der deer-Gmbh Anfang 2019 ist der Fuhrpark auf über 100 Autos in der Region angewachsen.


Und noch jemand freute sich über die neugeschaffene Zapfmöglichkeit: Die Weiler Pioniere auf dem Gebiet der E-Mobilität, Aloisia und Wolfgang Streicher, vermieten und verkaufen E-Mopeds und E-Roller und plädierten schon lange dafür, die Elektro-Infrastruktur aufzubauen.


Sämtliche Informationen zum E- Carsharing-Angebot der deer GmbH und dem Buchungsvorgang erhalten Interessenten unter www.deer-carsharing.de oder per E-Mail unter carsharing@deer-mobility.de. Wenn auch die Ladesäule am Carlo-Schmid-Platz steht, werden die Stadtverwaltung und die deer-Gmbh alle interessierten Bürger zu einer Infoveranstaltung einladen, bei der die Nutzung ganz genau erklärt wird.