Menü
Böblingen: Durch das Bauernkriegsmuseum mit Dr. Günter Scholz

Führung und Sektempfang

Zum neuen Jahr lädt Dr. Günter Scholz am Sonntag, 6. Januar, um 11.15 Uhr zu seiner traditionellen Führung im Böblinger Museum Zehntscheuer in der Pfarrgasse ein. Die Zehntscheuer ist eines der wenigen historischen Gebäude von Böblingen und steinernes Zeugnis für die Geschichte der kleinen Leute. Seit 1988 ist sie Sitz des deutschen Bauernkriegsmuseums. Im deutschen Bauernkrieg von 1525 wehrten sich die einfachen Leute, „der gemeine Mann“, gegen Ausbeutung und Unterdrückung durch willkürliche Obrigkeiten, gegen Leibeigenschaft, Frondienste sowie überhöhte Steuern und Abgaben wie den „Zehnten“ von der Ernte, der in der Zehntscheuer gelagert wurde. Am 12. Mai 1525 wurden die Bauern in ihrem Kampf um Recht und Freiheit bei Böblingen und Sindelfingen in einer blutigen Schlacht besiegt. Mehr als 3000 Aufständische fanden den Tod. Beim Rundgang lässt Günter Scholz, in dessen Händen der Aufbau des Bauernkriegsmuseums lag, die Wünsche und Hoffnungen, aber auch Arbeit und Alltag der kleinen Leute lebendig werden. Die Zeit der Bauernkriege war eine besonders spannende Geschichtsepoche. Vieles wirkt bis heute nach, wie die Reformation Martin Luthers, die Medienrevolution durch den Buchdruck, der Vorstoß der Entdecker in unbekannte Welten oder die Zunahme von Wissen und Bildung durch Renaissance und Humanismus. Am Ende laden die Museumsfreunde Böblingen als Förderverein der Böblinger Museen zu einem Sektempfang ein und stoßen mit den Gästen auf das neue Jahr an. Eintritt, Führung und Getränk sind gratis.

– z –/Bild: z