Menü
Böblingen: Ruhestörung in der Bunsenstraße endet für zwei Polizisten und den Bewohner mit schweren Verletzungen / 24-Jähriger im „massiven psychischen Ausnahmezustand“

Nach der Messerattacke fallen die Schüsse

In der Böblinger Bunsenstraße hat sich sich in der Nacht auf Freitag ein Drama abgespielt. Weil sich ein 24-Jähriger nicht beruhigte, riefen Angehörige die Polizei. Für die Streife schien es ein Routine-Einsatz, doch der Mann stach mit einem Messer auf die Polizisten ein. Diese eröffneten das Feuer.
Von unserem Redakteur 
Jürgen Wegner

Mit ihren Schüssen trafen sie den 24-Jährigen schwer. Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam er ins Krankenhaus und wurde sofort operiert. Nachdem er außer Lebensgefahr war, beantragte die Staatsanwaltschaft einen Unterbringungs-Haftbefehl. Er wird also in einer psychiatrischen Einrichtung unter ärztlicher Aufsicht vernommen.

Die beiden Beamten erwischte es beim Einsatz im Mehrfamilienhaus in der Bunsenstraße ebenfalls massiv. Die 27-jährige Polizistin erlitt mehrere schwere Stichverletzungen, ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0