Menü
Radsport: Silber für den deutschen Bahnvierer

Olympia-Medaillen in Magstadt

Die Querfeldein-Weltmeisterschaft 1969 in Magstadt ist bisher die einzige in der Geschichte der Titelkämpfe, die es seit 1950 gibt, bei der auch olympische Medaillen vergeben wurden. Eine davon ging an den Herrenberger Karl Link.
Von unserem Redakteur Karlheinz Reichert

Diese Besonderheit geht zurück auf einen Vorgang, der bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko nicht nur von den deutschen Bahnradfahrern als größter Sportbetrug aller Zeiten angesehen wurde.

Der deutsche Bahnvierer in der Besetzung Udo Hempel, Karl-Heinz Henrichs, Jürgen Kißner (der für den verletzten Rainer Podlesch eingesetzt wurde) und Karl Link hatten dort das Finale gegen Dänemark gewonnen und wurde disqualifiziert, weil Kißner Henrichs angeschoben haben soll. Tatsächlich berührte Kißner ...

Weiter geht's mit SzBz-Plus
Hier geht es zu weiteren Angeboten

Als SZ/BZ Abonnent ist szbz+ für Sie kostenfrei im Abo enthalten

Als Digital Abonnent (E-Paper) anmelden und kostenfrei weiterlesen.
Als SZ/BZ Premium Abonnent (gedruckt) anmelden oder registrieren und kostenfrei weiterlesen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 07031 / 862-0